Welche Trading-App ist die beste?

Kryptowährungen und Aktien sind im Trend, denn sie stellen eine gute Lösung dar, um nebenbei Geld zu verdienen. Es gibt aber kaum einen Bereich, wo man so dauerpräsent sein muss, wie beim Trading. Jederzeit kann es zu Änderungen und Schwankungen kommen, worauf sofort reagiert werden muss. Ist man aktuell nicht vor dem Rechner, könnte man seine große Chance verpassen. Damit das nicht passiert, sind in den letzten Jahren immer mehr Trading-Apps auf den Markt gekommen, doch welche App lohnt sich?

Welche Funktionen muss eine gute Trading-App mitbringen?

Bevor man sich mit den zahlreichen unterschiedlichen Apps beschäftigt, muss man wissen, was ein guter Vertreter überhaupt mitbringen muss. Immerhin sind die Funktionen das Herzstück und erlauben anschließend, dass man schnell und sicher mit den Aktien und Kryptowährungen handeln kann. In erster Linie muss die Trading-App eine gute Übersichtlichkeit bieten. Innerhalb weniger Klicks muss man direkt zu den gewünschten Funktionen gelangen. Ebenso sollte alles auf einem Blick erkennbar sein. Es muss also eine hohe Intuition vorliegen, so dass man sich nicht für Stunden mit der App beschäftigen muss, ehe man die Features versteht.

Weiterhin ist es wichtig, dass einem alle Werkzeuge zur Verfügung stehen, die man auch vom PC kennt. Es sollte also nicht nur möglich sein, die eigenen Aktien und/oder Kryptowährungen einzusehen, sondern auch mit diesen zu handeln, die Hebel einzustellen und vieles mehr. Je mehr Werkzeuge die App bietet, desto besser ist sie geeignet. Ein ebenfalls wichtiger Punkt, welcher häufig vergessen wird, ist, dass die Trading-App immer auf dem neusten Stand gehalten werden muss. Regelmäßige Updates sind also ein Muss, damit man aufgrund von veralteten Funktionen nicht irgendwelche Möglichkeiten verpasst.

Die besten Trading-Apps im Überblick

Auf dem Markt gibt es viele unterschiedliche Apps, die natürlich ihre Daseinsberechtigung haben. Dabei kommt es darauf an, welche Wünsche man hat. Das bedeutet, App XY ist nicht für jeden Trader die richtige Wahl, weshalb man sich individuell informieren sollte. Die hier vorgestellten Trading-Apps sind aber ein guter Einstieg und bieten sich vor allem für Laien an.

1. flatex

flatex zählt zu einer der führenden deutschen Online-Broker. Überraschend ist das nicht, denn dessen Service präsentiert sich transparent, fair und simpel im Umgang. Über die Plattform können beinah alle Wertpapiere gehandelt werden. Praktisch: Die Preise können sowohl prozentual als auch als Kombipaket berechnet werden. Allerdings ist der Handel mit Kryptowährungen nicht möglich. Dafür ist flatex aber bestens für alle börsennotierten Aktien geeignet.

Die wichtigsten Eigenschaften:

  • Mehr als 3.000 EFT- und Fondssparpläne verfügbar
  • Handel von Kryptowährungen via ETN
  • Kein Mindestordervolumen vorhanden
  • Xetra und weitere deutsche Börsenplätze als Handelsplatz verfügbar
  • Handel von 8:00 bis 22:00 Uhr möglich

2. justTRADE

Der größte Vorteil von justTRADE ist, dass es sich um den ersten Online-Broker handelt, welcher den komplett kostenlosen Wertpapierhandel anbietet. Natürlich kann man auch mit ETFs, Zertifikaten, Optionsscheinen und Hebelprodukten handeln. Es fallen weder Depot- noch Ordergebühren an. Insofern ist das Handeln mit justTRADE komplett kostenlos, außer bei Kryptowerten. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass es sich um eine App aus Deutschland handelt. Von daher werden deutsche Kunden direkt mit neusten Updates verwöhnt. Ebenso wurde die App über die letzten Monate von zahlreichen renommierten Testzentren unter die Lupe genommen. Dahingehend hat die App durchgehend gute Bewertungen erhalten.

Die wichtigsten Eigenschaften:

  • Keine Kosten, außer bei Kryptowerten
  • Über 9.500 Aktien, 1.000 EFTs und 500.000 Zertifikate
  • Das Mindestordervolumen bei Wertpapieren liegt bei 500 Euro und 50 Euro bei Kryptowerten
  • Drei vorhandene Börsenplätze (LS Exchange, Quotrix und Tradegate Exchange)
  • Arbeitet mit der Sutorbank zusammen
  • Gehandelt werden kann von 7:30 bis 23:00 Uhr

3. Scalable Capital

Scalable Capital stammt aus München und ist der Marktführer im Bereich der digitalen Vermögensverwaltung. Dabei arbeitet der Anbieter gemeinsam mit der Baader Bank und bietet seinen Kunden ein transparentes sowie beinah kostenfreies Trading-Vergnügen. In erster Linie fallen fürs Depot keine Kosten an. Die Ordergebühr liegt hingegen bei 0,99 Euro pro Trade. Als Kunde kann man sich aber auch für ein Flatrate-Modell entscheiden. Nun variieren die Preise zwischen 2,99 und 4,99 Euro.

Die wichtigsten Eigenschaften:

  • Verfügbar sind über 6.000 Aktien, 1.500 ETFs, 2.000 Fonds und 300.000 Derivate
  • Keine Depotgebühren
  • Sparpläne ab 25-Euro-Sparrate im Angebot
  • Acht handelbare Kryptowerte
  • 250 Euro Mindestordervolumen bei Gettex
  • Als Handelsplätze Gettex und Xetra vorhanden
  • Handelszeiten sind von 08:00 bis 22:00 Uhr

4. Trade Republic

Es spielt eine untergeordnete Rolle, ob der Handel über den Desktop möglich ist? In diesem Fall ist die App Trade Republic die richtige Anlaufstelle, denn das Team konzentriert sich hauptsächlich auf das Trading mittels App. Dementsprechend hochwertig und detailliert fallen die Funktionen aus. Praktisch ist, dass selbst Anfänger über Trade Republic schnell und einfach den Handel mit Aktien, ETFs und Derivate vornehmen können. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass weder Depot- noch Ordergebühren anfallen. Die Fremdkostenpauschale liegt hingegen bei einem Euro.

Die wichtigsten Eigenschaften:

  • Keine Depot- oder Ordergebühren
  • Handel mit über 7.500 Aktien und ETFs sowie 40.000 Optionsscheinen
  • Vier Kryptowährungen vorhanden: Bitcoin, Ethereum, Litecoin und Bitcoin Cash
  • Kein Mindestordervolumen erforderlich
  • Der Handel ist von 7:30 bis 23:00 Uhr möglich
  • Keine Desktop-Version verfügbar

5. eToro

eToro ist ein bekannter Trading-Marktplatz, welcher einen großen Vorteil hat: Er besitzt eine zusätzliche Social-Trading-Community, wo sich die Mitglieder austauschen können. Anfangs war eToro lediglich ein reiner Forex-Broker, doch mittlerweile bietet die Plattform auch Aktien, Indizes, ETFs, Rohstoffe sowie Kryptowährungen an. Für das Depot fallen keine Gebühren an, jedoch für die Ordner. Wie hoch die Kosten sind, hängt vom jeweiligen Trade ab. Weiterhin bietet eToro zahlreiche Informationen, wie in Hinblick auf Statistiken oder Risiko-Scores anderer Trader.

Die wichtigsten Eigenschaften:

  • Keine Depotgebühren
  • Mehr als 2.000 Aktien aus 17 Börsen vorhanden
  • Weitere Handelsmöglichkeiten sind ETFS, Fonds, Indizes, Rohstoffe und CFDs
  • 16 Kryptowährungen vertreten
  • Keine ETF-Sparpläne
  • Mindestordervolumen bei Wertpapieren liegt bei 50 Dollar
  • Sowohl als App als auch Desktopversion verfügbar

Eine kleine Auswahl

Die fünf vorgestellten Trading-Apps sind lediglich eine kleine Auswahl der aktuellen Angebote. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass man sich in Ruhe Zeit nimmt und sein eigenes Trading-Verhalten analysiert. Immerhin handelt nicht jeder Mensch gleich, sondern es gibt massive Unterschiede, die später darüber entscheiden, welche Trading-App am besten geeignet ist. Kennt man sein eigenes Trading-Verhalten, sollte die Suche recht unkompliziert ausfallen. Leider gibt es auch einige schlechte Anbieter auf dem Markt, die wenig Funktionen bieten und viele Gebühren verlangen. Von daher sollte man sich entspannt die Kundenbewertungen durchlesen und zunächst einen Test-Account erstellen, bevor man Geld investiert. Somit kann man sich von den Funktionen überzeugen und bei Bedarf die App direkt verlassen, ohne Geld verloren zu haben. Hat man erst einmal all diese Punkte geprüft, ist der Handel mit Wertpapieren, Aktien, Kryptowährungen und anderen kein Problem mehr.

Kommentare nicht erlaubt.