Unterschied zwischen Forex und Binären Optionen

von Redaktion am 20. Oktober 2014

In Deutschland sind Binäre Optionen eine relativ neue Handelsvariante, wohingegen der Forexhandel schon etwas länger existiert. Bei beiden Varianten wird nicht tatsächlich mit echten Devisen oder Rohstoffen gehandelt, sondern nur auf das Eintreten einer bestimmten Kursentwicklung gesetzt. Beim Forex Trading beschränkt sich die Spekulation meist auf steigende bzw. fallende Devisenkurse, wohingegen man bei den binären Optionen auf Rohstoffe, Indizes oder Aktien setzen kann. Beide Produkte können nur von einem Broker erworben werden, sind hoch spekulativ und infolgedessen nicht für risikoaverse Anleger geeignet.

Rendite und Risiko

Bei den binären Optionen ist die mögliche Gewinnspanne klar definiert, während bei den dem Devisenhandel unbegrenzte Gewinne möglich sind. Kleine Kursausschläge führen bei binären Optionen zu höheren Gewinnen. Ein Totalverlust ist bei beiden Varianten möglich. Beim Forexhandel kann man, sofern eine Nachschusspflicht nicht ausgeschlossen wurde, sogar mehr als das eingesetzte Kapital verlieren. Allerdings können hier die Risiken beim Forex-Trading mit einer Stop-Loss-Order begrenzt werden. Bei binären Optionen wird diese Funktion nicht angeboten. Um das Verlustrisiko etwas einzuschränken, gibt es oftmals eine vom Broker angebotene Verlustabsicherung in Höhe von 10 bis 15 Prozent.

Zeitliche Begrenzung

Devisen kann man ohne zeitliche Begrenzung halten, bei binären Optionen liegt die Laufzeit zwischen 60 Sekunden und mehreren Wochen. So kann man bei einem ausreichenden Margin eine günstigere Kursentwicklung abwarten. Seit neuestem gibt es dank des EarlyClosure Tools die Möglichkeit, binäre Optionen vor Laufzeitende zu verkaufen. Anleger können rund um die Uhr mit Devisen handeln, da aufgrund der Zeitverschiebung die Handelsplattformen stets geöffnet sind. Mit binären Optionen kann nur während der regulären Börsenöffnungszeiten gehandelt werden.

Kosten

Bei den binären Optionen ist keine Kommission für den Broker erforderlich, während bei dem Devisenhandel werden sogenannte Spreads für den Broker fällig werden.

Für wen ist welche Anlageform besser geeignet?

Für Anfänger sind binäre Optionen besser geeignet, da hier der Wettcharakter im Vordergrund steht und weniger Expertise gefragt ist. Außerdem ist hier ein geringeres Einsatzkapital nötig und es können im Vergleich zum Forex-Handel mit dem gleichen Kapital mehr Trades durchgeführt werden. Für eine langfristige Profitabiliät ist hier jedoch beim Handel mit binären Optionen eine hohe Trefferquote nötig. Der Devisenhandel ist komplexer und bietet für Profis mehr Trading-Möglichkeiten. Ein guter Forex-Broker ist ETX Capital, und ein guter Binäre-Optionen-Broker ist BDSwiss.

Previous post:

Next post: