Altersversorgung

Armut im Alter und die RentenphaseIm Rentenalter müssen etliche Bundesbürger mit einer Vorsorgelücke rechnen, die größer ist, als bis jetzt erwartet. Darauf lässt zumindest die aktuelle Analyse der Ruhr-Uni in Bochum schließen. Den Wissenschaftlern aus dem Ruhrgebiet zufolge fehlen dem Durchschnittsrentner Monat für Monat etwa 650 Euro zur Aufrechterhaltung des vertrauten Lebensstandards. In den bisherigen Schätzungen war man von weniger ausgegangen. Eine zusätzliche Prämisse ist der Studie zufolge ins Wanken geraten: Zur Altersversorgung reichen nicht länger 70 Prozent des letzten Nettoeinkommens aus, tatsächlich müssten die Bürger zum Start in die Rentenphase etwa 87 Prozent vom Netto erzielen, um den Lebensstandard zu halten.

Armut im Alter und die Rentenphase: die baV als beachtenswerte Option einer soliden Altersvorsorge

[Weiterlesen…]