Geld verdienen und sich sozial engagieren

von Redaktion am 30. Januar 2014

Finanztipp: Eine Kapitalanlage als Antwort auf den demographischen Wandel

www.deutsche-leibrenten.deSparer und Anleger erhalten für viele Produkte in Deutschland derzeit so wenig Zinsen, dass die Inflationsrate im Großen und Ganzen deutlich höher liegt und das Ersparte quasi auffrisst. An diesem Zustand wird sich mittelfristig nichts ändern, denn die Europäische Zentralbank (EZB) dürfte vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen Schwäche in vielen Ländern der Eurozone an ihrer Politik der niedrigen Zinsen festhalten. Erst im Herbst 2013 wurde der Leitzins sogar auf das historisch niedrige Niveau von 0,25 Prozent abgesenkt. Was Häuslebauer freut, wird für Sparer mit der Zeit zu einem echten Drama.

Nachhaltige Antwort auf den demographischen Wandel

Dabei gibt es heute deutlich attraktivere Anlageoptionen als Sparbuch, Tagesgeld und Co. Das gilt zum Beispiel für Investments, die auf lange Sicht auf den demographischen Wandel reagieren. Ein neuartiges genossenschaftliches Modell etwa investiert in solide und sichere deutsche Immobilienwerte und kann zudem noch die Lebenssituation älterer Eigenheimbesitzer verbessern. „Der genossenschaftliche Ansatz hat sich zum Beispiel im Bankensektor schon in der Finanzkrise als außergewöhnlich solides und robustes Geschäftsmodell erwiesen“, betont Marc Knülle, Sprecher des Vorstandes der 1801 Deutsche Leibrenten Immobiliengenossenschaft eG in Köln, die das innovative Konzept entwickelt hat.

Mit dem Erwerb von Anteilen der 1801 Deutsche Leibrenten Immobiliengenossenschaft eG investieren die Anleger in Immobilien, die von der Genossenschaft auf Leibrentenbasis gekauft werden. Derzeit können die Käufer der Anteile mit einem Basiszins von fünf Prozent jährlich sowie einer Überschussbeteiligung rechnen. Sie haben zudem ein Vorkaufsrecht, wenn eine Immobilie der Genossenschaft veräußert wird. „Der Genossenschaftsgedanke schließt jede riskante Spekulation aus, die unabhängige Prüfung durch den Genossenschaftsverband sorgt für eine weitere Kontrolle“, betont Marc Knülle. Auch deshalb sei diese Rechtsform seit Jahren die mit Abstand insolvenzsicherste in Deutschland. Mehr Informationen gibt es unter www.deutsche-leibrenten.de.

Empfehlenswerte Option für ältere Eigenheimbesitzer

Mit einer sogenannten Immobilienleibrente können Eigentümer den Wert ihres Hauses in eine lebenslange Zusatzrente umwandeln – und genau in diese Immobilien investiert die Genossenschaft. Für viele ältere Eigenheimbesitzer ist die Leibrente eine empfehlenswerte Option, denn sie zahlen im Ruhestand zwar keine Miete, können aufgrund einer niedrigen Rente den Lebensabend aber dennoch nicht wie gewünscht genießen. Die Gründe sind vielfältig. Einerseits steigen beispielsweise die Kosten für die Gesundheit. Aber auch das Eigenheim selbst ist oftmals in die Jahre gekommen und muss instand gehalten und altersgerecht umgebaut werden. „Wer sich nicht extrem einschränken oder doch noch in eine günstigere Immobilie umziehen will, hat mit der Immobilienleibrente eine weitere Option für einen finanziell sicheren Lebensabend,“ betont Marc Knülle. Autor: djd/pt | Bildunterschrift: Mit dem Erwerb von Genossenschaftsanteilen investieren die Anleger in Immobilien, die von der Genossenschaft auf Leibrentenbasis gekauft werden. Foto: djd/www.deutsche-leibrenten.de/fotolia.de/Doris Heinrichs

Previous post:

Next post: