Geld verdienen und Gutes tun

von Redaktion am 31. Mai 2013

Neues Onlineportal unterstützt Schulen und Kindergärten

Moderne Sportgeräte, ausreichend Bastelmaterial oder Musikinstrumente – in vielen Schulen und Kindergärten ist all das Mangelware. Die Budgets sind einfach zu knapp. Mit einem cleveren Mix aus Online-Flohmarkt und Spendenportal will hier der Sammeldrache helfen.

Gute Idee für den guten Zweck

Privatpersonen können das Internetportal sammeldrache.de nutzen, um intakte Gegenstände, die zu Hause nicht mehr gebraucht werden, zu veräußern: Spielekonsolen, Tablet-PCs, Bücher, CDs, DVDs, Handys und mehr können zum Festpreis verkauft werden. Innerhalb einer Woche bekommen die registrierten Nutzer ihr Geld. Das Besondere: Zusätzlich zum Verkaufserlös gibt es Prämienpunkte, die ausgewählte Schulen und Kindergärten in Form einer Ausstattungsspende unterstützen. Das neue Konzept ist eine Kooperation der Interseroh Product Cycle GmbH mit dem Recommerce-Anbieter reBuy.de. Letzterer übernimmt für das Projekt den Wiederverkauf der eingestellten Gegenstände.

Direkte Hilfe für Schulen und Kindergärten

„Das Besondere an unserem Modell ist, dass der Verkäufer die Schule oder den Kindergarten, für den er spenden will, selbst aussuchen kann“, sagt Tom Reidick, Geschäftsführer der Interseroh Product Cycle GmbH. Das sei deshalb sinnvoll, weil die Nutzer, darunter viele Eltern, meist einen persönlichen Bezug zu der jeweiligen Einrichtung hätten. Diese kann dann die gesammelten Spendenpunkte aus den Verkäufen aller „Fans“ in Ausstattungsgegenstände ihrer Wahl eintauschen. Insgesamt stehen mehr als 600 verschiedene Prämien zur Auswahl, vom Scherenset übers Springseilsortiment bis zu Computern oder Billardtischen.

Gestartet ist der Sammeldrache vor mehr als zehn Jahren ursprünglich als Recyclingsystem für leere Druckerpatronen und ausgediente Handys. Rund 13.000 Schulen und Kindergärten sind derzeit an das Projekt angeschlossen. Insgesamt 8.000 Unternehmen stellen zudem als Sponsor ihre leeren Druckerpatronen zur Verfügung. Und alle sind sicher: Das Projekt wird auch weiterhin Schule machen.

Gemeinsam mehr bewegen

Je mehr Menschen die Sammelaktion für eine bestimmte Einrichtung unterstützen, desto mehr sinnvolles Material kann angeschafft werden. Diese Ideen füllen das Punktekonto:

– Freunde, Verwandte und Nachbarn zum Ausmisten und Verkaufen motivieren.
– Sammeltage in der Schule/dem Kindergarten organisieren.
– Das Thema Recycling im Rahmen einer Projektwoche vorstellen.
– Am Arbeitsplatz anregen, Tonerkartuschen und Druckerpatronen zu sammeln.
– In der Schülerzeitung Raum für Aufrufe und Erfolgsmeldungen schaffen.
– Die lokale Presse auf die Sammelprojekte aufmerksam machen.

Fazit: Wir finden, das ist ne super Sache. Mitmachen lohnt sich!

Previous post:

Next post: